Umbau und Aufstockung einer Berliner Villa

Umbau und Aufstockung einer Berliner Villa

Das architektonische Gesicht der südlichen Heerstraße in Berlin-Westend ist von einigen herausragenden Beispielen moderner Villenbaukunst aus den Zwanziger und Dreißiger Jahren geprägt. In dieser Traditionslinie entstand das Gebäude in der klassischen Sprache moderner Architektur.

Harmonische Eingriffe am Baukörper und große Fensterflächen zum Garten!

Der gesamte Baukörper ruht in sich. Zur Straßenseite betont er die aufrechte Gestalt. Auf der Rückseite sind die Geschosse terrassiert und öffnen sich zum Garten. Um der Baumasse einen filigranen Überzug zu geben, wurden die Fensterfelder durch Paneelfelder erweitert. Gleichzeitig wurden die Gebäudeecken teilweise aufgelöst und die Brüstungen wurden in geschlossener bzw. offener Begrenzung hergestellt. Die Vordächer schaffen nun eine Verbindung zum Außenraum. Über große Fensterflächen, denen Terrassen vorgelagert sind, öffnet sich das Gebäude zum Garten.

Beide Wohneinheiten sind Maisonettewohnungen. Das Erdgeschoss wurde um die Souterrainebene, das Obergeschoss um die Dachgeschossebene erweitert. Über ein gemeinschaftliches Treppenhaus haben die Wohnungen jeweils eigene Zugänge. Die Ausgestaltung der Innenräume erfolgte durch die Innenarchitektin Christa Fischer.

Fotos: © Kirsti Kriegel